Pokémon Go, 2016

Als Thomas Dworzak (* 1972) im Sommer 2016 nach einiger Zeit auf Reisen nach Paris zurückkehrte, war er fasziniert von Menschengruppen, die sich über ihre Smartphones gebeugt, zielgerichtet fortbewegten und dann plötzlich vor unsichtbaren Markierungen stoppten. Sie hatten die Augmented-Reality-Videospiel-App-Sensation „Pokémon Go!“ entdeckt.
Um sein Verständnis zu vertiefen, beschloss Dworzak das Spiel selbst herunterzuladen. Er ließ sich führen, von Punkten anziehen, an die ihn das Spiel brachte und öffnete die App passiv, nur um zu sehen, was da war. Er nutzte Bildschirmfotos des Telefons und die integrierte Kamera, die Teil des Spieles ist, um eine Studie über die Beziehung des Augmented-Reality-Spiels mit der physischen Welt und den wechselnden Bezug der Menschen zu ihrer Umgebung aufzubauen.