When Living Is A Protest, 2015–ongoing

Vor sechzig Jahren wurde Marschieren noch als Protestakt angesehen. Ruddy Roye (*1969) ist dankbar, dass er in der Lage war, mit der Unterstützung derer aufzuwachsen, die für Fortschritt standen und die es ihm ermöglichten, etwas anderes zu tun, als Baumwolle zu pflücken und Zuckerrohr zu schneiden.

 Doch dieses Leben existiert nicht ohne die Narben, Erinnerungen und Spuren, die dieser „Kampf“ für die Menschen der damaligen schwarzen Bürgerrechtsbewegung hatte. Im Jahr 2015 war er in Brooklyn, Mississippi, Memphis, Manhattan und Ferguson unterwegs, um die Geschichten derer zu sammeln, deren Leben ein Zeugnis für diesen andauernden Kampf ist.

 Diese Serie ist Royes Versuch, einen Einblick in das zu zeigen, was es bedeutet, nach wie vor mit diesem Kampf zu leben. Für Ruddy, eine führende Figur auf Instagram, sind Soziale Medien ein mächtiges Werkzeug, um die Massen zu erreichen. Daher zeigt er diese Bilder auf Instagram, begleitet von einschneidenden Erzählungen, die mit ihm geteilt wurden.