← Zurück zu allen Fotografen

Ziyah Gafić

Der Fotojournalist Ziyah Gafić katalogisiert seit 2010 diejenigen Objekte, die als letzte Zeugen an die Existenz der um die 30.000 Vermissten des Bosnienkrieges erinnern.

Quest for Identity, 2010, ongoing project

In einem Völkermord geht es über das Töten hinaus um das Auslöschen von Identitäten. Der Fotojournalist Ziyah Gafić (*1980, BiH) katalogisiert seit 2010 diejenigen Objekte, die als letzte Zeugen an die Existenz der um die 30.000 Vermissten des Bosnienkrieges erinnern: persönliche Habseligkeiten, Alltagsobjekte wie Schlüssel, Bücher, Kämme und Brillen, die aus den Massengräbern exhumiert wurden und bis heute, zwei Jahrzehnte nach dem Konflikt, dazu dienen, die Toten zu identifizieren. Sein visuelles Archiv soll den Hinterbliebenen die Suche nach Angehörigen erleichtern und ermöglicht trotz der Nüchternheit der Darstellung zugleich eine persönliche Identifikation mit den Opfern.