← Zurück zu allen Fotografen

Vladimir Miladinović

Der Künstler Vladimir Miladinović beschäftigt sich in seiner Arbeit mit der Politik des Erinnerns, der Manipulation durch Medien sowie der Erzeugung und Neu-Interpretation historischer Erzählungen.

Rendered History, 2012, ongoing project

Der Künstler Vladimir Miladinović (*1981, RS) beschäftigt sich in seiner Arbeit mit der Politik des Erinnerns, der Manipulation durch Medien sowie der Erzeugung und Neu-Interpretation historischer Erzählungen. Zunächst in lokalen Zeitungsarchiven, dann auch in internationalen Archiven, wie etwa El Pais oder The Irish Times, recherchiert er seit 2012 Artikel über den Krieg im ehemaligen Jugoslawien, um schließlich jeweils die ganze Seite mit Tusche nachzuzeichnen.

Den vergangenen, kurzlebigen Tagesmeldungen – samt den teilweise ikonischen Fotografien – wird somit eine Dauerhaftigkeit verliehen, die eine Betrachtung des Vergangenen mit dem Wissen der Gegenwart ermöglicht. Fotodoks hat Vladimir Miladinović als Artist in Residence nach München eingeladen, um im Archiv der Süddeutschen Zeitung sowie in der Bayerischen Staatsbibliothek zu recherchieren. Entstanden ist eine neue Serie, die erstmals auch die deutsche Berichterstattung über die Jugoslawienkriege beleuchtet.