← Zurück zu allen Fotografen

Jaka Babnik

Jebodrom ist auf dem gesamten Balkan ein umgangssprachlicher Begriff für Gegenden, die besonders beliebt und geeignet für Sex im Freien sind.

Jebodrom, 2012-2014

Landschaften werden in der Fotografie gerne als Zeugen eingesetzt, die entweder augenscheinlich, atmosphärisch oder durch die zusätzliche Information einer Bildunterschrift auf vergangene, oft auch schreckliche, Ereignisse und deren Spuren verweisen. Dagegen sind die Orte in den Fotografien von Jaka Babnik (*1979, SLO) durchaus gegenwärtig und eher erfreulicher Natur: Jebodrom ist auf dem gesamten Balkan ein umgangssprachlicher Begriff für Gegenden, die besonders beliebt und geeignet für Sex im Freien sind. Mit dieser Betrachtung verweist Babnik auch auf gesellschaftliche und wirtschaftliche Strukturen, die mitunter ein Zusammenleben auf engerem Raum und den Mangel an intimen Rückzugsorten bedeuten.