← Zurück zum Programm

Irina Rozovsky: Interior States

Eine der spannendsten amerikanischen Fotografinnen gibt Einblicke in ihre Arbeit.

Lothringer13 Halle

Irina Rozovsky (geboren in der UdSSR und aufgewachsen in den USA) fotografiert Menschen und Orte und verwandelt dabei äußere Landschaften in innere Bewusstseinszustände. Ihre Arbeiten wurden international publiziert, ausgestellt und ausgezeichnet - aktuell ist eine Serie im Metropolitan Museum of Art in New York zu sehen. Sie ist Assistenz-Professorin für Fotografie am Massachusetts College of Art. Bücher wie Island in my Mind über Kuba und One to Nothing über Israel sind bemerkenswerte Beispiele für die poetischen Qualitäten einer der spannendsten amerikanischen Fotografinnen. "Eine Verbindung zu einer anderen Person herzustellen, selbst wenn es nur für eine Sekunde ist, ist das Einzige, was mich wirklich interessiert", sagt sie. "Jedes meiner Bild, das keine Person zeigt, hat dennoch etwas im Bildausschnitt, das für eine Person steht."